Skip to main content

Kunst im Casals Forum

Skulpturen C-Dur und Timbre (Anthony Cragg)

Vor dem Eintritt ins Casals Forum begrüßen den Besucher zwei Skulpturen des britischen Bildhauers Anthony Cragg (*1949), die eigens für das Casals Forum entworfen wurden: die große Skulptur C-Dur auf dem Beethoven Platz und Timbre im Übergang zum Victoria Park (2022). Die abstrakten Skulpturen verkörpern die Vorstellung einer schwingenden Saite und stellen somit die Verbindung von bildender Kunst und Musik her.

Büste von Pablo Casals (Robert Berks)

Die Bronzebüste von Pablo Casals im hinteren Teil des Eingangsfoyers entstand zu Ehren des katalanischen Cellisten, Komponisten, Dirigenten und Kämpfers für den Frieden Pablo Casals. Der amerikanische Bildhauer Robert Berks (1922-2011) modellierte sie 1977 für das Hauptgebäude der Vereinten Nationen in New York, wo der erste Abguss heute noch zu sehen ist. Für den Cellovirtuosen war die Musik kein Selbstzweck, sondern ein Ansporn, sie in den Dienst seiner Mitmenschen zu stellen. Die Büste ist eine Leihgabe des Museo Pau Casals, El Vendrell Spanien.

Holzschnitt aus der Suite Erker (Antoni Tàpies)

Humanitäre Verantwortung, existenzielle Fragen und die Liebe zur klassischen Musik spielen auch im bildnerischen Werk seines Landsmanns Antoni Tàpies (1923-2012) eine große Rolle. Der Bronzebüste gegenüber steht sein Holzschnitt aus der Suite Erker (1992). Er zeigt ein dunkles aufgeschlagenes Buch mit der kargen Zahlenfolge 123 – eine Metapher für das Buch des Lebens?

Wandstück (Karin Sander)

Die renommierte Konzeptkünstlerin Karin Sander (*1957) hat für das Casals Forum mit Wandstück (2022) eines ihrer bekanntesten Werke neu realisiert und dafür den meistfrequentierten Ort im Foyer gegenüber der Garderobe und neben der Haupttreppe gewählt. Sander hat die Wand intensiv bearbeitet, bis auf ihr ein poliertes Rechteck, ein glattes und reflektierendes Wandbild, entsteht. „Erkenne Dich Selbst“ ist vor der Garderobe ein faszinierendes Versprechen: Wie in einer Zwischenwelt kann der Besucher sich sehen, doch ohne eine Spiegelung zu haben.

Flylight (Studio Drift)

Im Aufgang zum Crespo Foyer ist Flylight (2020) zu erleben, eine von Vogelschwärmen inspirierte Lichtinstallation des niederländischen Kollektivs Studio Drift (gegründet 2007 von Ralph Nauta und Lonneke Gordijn). Über den Köpfen der Besucher führen unzählige mundgeblasene, mit Lichtern bestückte Glasröhren hinauf ins verglaste Crespo Foyer. Der stilisierte Vogelschwarm lässt das von Pablo Casals zum Friedenslied gemachte katalanische Volkslied Cant dels Ocells – Gesang der Vögel assoziieren.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner